Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Allgemeines

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Leistungen, die auf der Website www.doulalena.de beworben werden, zwischen Lena Woth (nachfolgend auch Auftragnehmer genannt) und ihren Auftraggebern (nachfolgend auch Klientinnen genannt). Diese AGB gelten ausschließlich. Geschäftsbedingungen der Klientinnen, die diesen AGB entgegenstehen, von diesen AGB abweichen bzw. von den gesetzlichen Regelungen zu Ungunsten des Auftragnehmers abweichen, werden nicht anerkannt, es sei denn, es wird der Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

Die von dem Auftragnehmer abgeschlossenen Verträge sind Dienstverträge, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wird. Gegenstand des Vertrages ist daher die Erbringung der vereinbarten Leistungen, nicht die Herbeiführung eines bestimmten Erfolges. Maßgebend ist die Unterstützung zur Stärkung der Eigenverantwortung der Klientin.

Die erbrachten Dienstleitungen ersetzt zu keiner Zeit die Tätigkeit der Hebamme, des Arztes, des Heilpraktikers, des Physio- oder Psychotherapeuten.

 

2. Persönliche Daten

Im Rahmen der Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation der

Beratung/Begleitung/Unterstützung/des Kurses, sowie zu Verwaltungszwecken werden persönliche Daten der Klientin und evtl. des Kindes erhoben und gespeichert. Die Daten werden ohne gesondertes Einverständnis nicht an Dritte weitergegeben.

 

3. Buchung und Stornierung

Terminvereinbarungen per Telefon, E-Mail, Kontaktformular, WhatsApp und SMS sind verbindlich. Mit der Vereinbarung eines Termins akzeptiert die Klientin die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Sollte ein verbindlich vereinbarter Termin weniger als 24h im Voraus abgesagt werden, wird ein Teilbetrag fällig, mindestens jedoch 20,00 €. Wird der Termin weniger als 2 Stunden vorher abgesagt ist der vereinbarte Gesamtbetrag für Sitzung fällig. Ausgenommen davon sind Ereignisse auf Grund höherer Gewalt. Sonderregelungen bleiben davon unberührt.

 

4. Kosten und Zahlungsweise

Es gelten die auf dieser Website veröffentlichten Preise. Die Kosten für Doula-Begleitungen werden in Deutschland nicht pauschal von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Alle entstehenden Kosten sind von der Klientin persönlich zu tragen. Doula-Begleitungen werden nach einem kostenfreien Erstgespräch mit Abschluss eines Begeitungsvertrages in der Regel per Rechnung beglichen.

Geburtsbegleitung kann auch im Falle eine Kaiserschnittes stattfinden. Sollte aus jeglichem Grund die Geburtsbegleitung nach Vertragsabschluss abgesagt werden, dann werden 200, – Euro Gebühren einbehalten.

 

5. Einwilligungsvorbehalt und Ausschlussklausel

Sämtliche Leistungen erfolgen auf eigenen Wunsch der Klientin. Die Informationen zu Fragen rund um die Schwangerschaft, die Geburt und das Wochenbett, stellen keine medizinische, psychologische und heilpraktische Beratung dar. Sie sind lediglich als Impuls zur Innenschau anzusehen, um in eigener Selbstverantwortung Entscheidungen treffen zu können.

Die im Rahmen meiner Tätigkeit nach Absprache durchgeführten Zeremonie und Rituale erfolgen ohne religiösen Hintergrund und Heilversprechen. Es handelt sich dabei um symbolische Rituale um bestimmte Intensionen der Klientin durch konkrete Handlungen zu aktivieren und zu verdeutlichen. Fühlbare Heilwirkungen resultieren in der Regel aus der eigenen persönlichen Entwicklung durch die Aktivierung der Selbstheilungskräfte.

Die Geburtsbegleitung erfolgt als rein seelische, emotionale und feinstoffliche Begleitung, sowie durch wohltuende Berührungen/entspannende Massagen.

Medizinische Hilfestellung wird nicht angeboten. Eine Doula-Begleitung ersetzt keine Hebamme und wird angeboten wenn eine medizinische Begleitung vor Ort ist.

 

6. Kündigung

Die Kündigung des Vertrages kann mit sofortiger Wirkung erfolgen. Erfolgt die Kündigung des Vertrages sind sämtlich erbrachte Leistungen sofort fällig.

 

7. Gerichtsstand

Als Gerichtstand gilt Hannover als vereinbart.

 

8. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.